Warum eigentlich Q-Axle?

29. November 2016 | Highlights, News |

Vierkant? Vielzahn? ISIS? Q-Axle!

Die Q-Axle ist der nächste Schritt nach der ISIS-Ache. Die gelbe QU-AX Vielzahnachse stammte aus dem BMX-Bereich und hatte schon eine gewisse Ähnlichkeiten zur heutigen Q-Axle. Sie galt als extrem stabil. Wir führten anschliessend das ISIS-System am Einrad ein – welches jahrelang Bestand hatte. Mit all’ seinen Vor- aber auch Nachteilen. Nun ist es Zeit den nächsten Schritt zu gehen. Weil er noch mehr Vorteile hat. Welche? Liest Du hier.

Das obige Bild zeigt den wichtigsten Unterschied zwischen der ISIS- und der Q-Axle. Bei der ISIS-Achse läuft die Achse zum Nabeninneren konisch zu. Eine M8 oder M12 Schraube drückt die Kurbel auf diese Steigung und fixiert diese auch gleichzeitig. Im Vergleich zum Vierkant hat das ISIS-System eine deutlich größere Kontaktfläche durch die feinere Verzahnung: zwei Eckige Flächen zu 10 abgerundeten. Durch häufigen Kurbelwechsel verschleisst ggfs. die Kurbel und lässt sich jedoch immer weiter auf die Achse schieben. Sie ist nicht zwangsweise immer gleich positioniert.

Bei der Q-Axle ist die Achse nicht zulaufend, die Verzahnung ist deutlich feiner. Die Ache läuft nicht konisch zu, die Kurbel wird stets an die selbe Stelle präzise positioniert – weder an der Kurbel, noch an der Achse ist nennenswerter Verschleiss festzustellen. Über die Kappe wird die Kurbel ohne großen Kraftaufwand positioniert – und dann mit den zwei Innensechskantschrauben geklemmt.

Auf diesem Bild sieht man schön einen weiteren Vorteil der Q-Axle: Ein größerer Durchmesser der Achse erlaubt deutlich dünnere Wandstärken. Darüber hinaus sieht man auf diesem Bild auch, warum die Q-Axle durch die feinere Verzahnung noch deutlich mehr Klemmfläche hat als eine ISIS-Achse.

Genau diese dünnere Wandstärke zusammen mit den deutlich leichteren Q-Axle-Kappen (im Vergleich zu z.B. M12 Schrauben) führen zu dieser massiven Gewichtsersparnis.

Zu guter letzt ist das Arbeiten an Einrädern mit Q-Axle auch deutlich simpler. Es benötigt nur einen 5 mm Innensechskantschlüssel – und das Tool für die Positionierungskappe. Beides braucht wenig Kraft, Platz und Gewicht. Kein Abzieher mehr. Nur geringe Anzugsmomente.

Wie einfach das bei dieser Technik geht, sehr ihr hier:

Zu guter letzt: Wir arbeiten stets an der Ausweitung der Kurbel-Auswahl. So ist eine der ZeroQ-Kurbel ähnliche Q-Axle Kurbel bereits im Prototypen-Test bei unseren Fahrern. Aktuell sind Kurbeln in 110, 125, 136 und 145 mm Länge verfügbar. Und es wird mehr.

Pin It on Pinterest

Share This